Alltagsübung – der Körper als Einheit


All unsere Probleme, all unser Leid entsteht durch unser übersteigertes Denken. Diese „Kopflastigkeit“ bewirkt außerdem, dass wir unseren Körper nicht bewohnen – dass der Schwerpunkt unserer Wahrnehmung im Kopf liegt. Die aktuelle Alltagsübung nutzt diesen Mechanismus in die umgekehrte Richtung, indem sie uns vom Kopf in den Körper bringt. Dadurch beruhigt sich automatisch unser Denken und es entsteht Raum für die vielen Aspekte der Freude.


Wann immer es dir im Laufe des Tages einfällt, nimm deinen Körper für einen Augenblick als Ganzes, als Einheit wahr, spüre ihn für einen Augenblick von innen. Wenn du dann deine Aufmerksamkeit wieder auf die Welt, an die Oberfläche der Dinge lenkst, versuche einen kleinen Teil deiner Aufmerksamkeit in dieser Tiefe – deinem Körperinneren verankert zu lassen. Zu Beginn gelingt dir dies wahrscheinlich nur für einige Atemzüge, bevor der Anker sich löst und der Schwerpunkt deiner Aufmerksamkeit sich wieder in den Kopf verlagert. Wenn du aber den Frieden, die Geborgenheit dieser Augenblicke wahrnimmst, wirst du ganz von selbst gerne immer wieder zurückkehren, bis du eines Tages vollkommen zu Hause bist in der Stille – der Heimat, die dir dein Körper jeden Augenblick von neuem schenkt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.