Meditation Nr. 11 – Herzraum


Diese Meditation bringt dich vom Kopf in den Körper und beruhigt so dein Denken. Zusätzlich stärkt sie die Qualität des Friedens und der Liebe in dir, die mit dem Herzen verbunden sind.

Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Herzraum. Löse dich von allem anatomischen Wissen über die Lage deines Herzens und achte nur auf die gefühlte Wahrnehmung dieses Bereiches. Wenn du möchtest, kannst du dir vorstellen, dass dein Herzraum eine Knospe birgt, die sich im Licht deiner Aufmerksamkeit langsam öffnet. Nach einigen Atemzügen lasse dieses Bild los und bleibe für die restliche Dauer deiner Meditation bei der reinen Wahrnehmung dieses Körperbereiches. Lasse alle Erwartungen los, was du fühlen solltest und beobachte einfach offen, neugierig und freundlich alles, was auftaucht – körperliche Wahrnehmungen, Gefühle oder auch die Abwesenheit jeglicher Wahrnehmung. Falls du dich in Gedanken verlieren solltest, kehre einfach liebevoll und geduldig zum Herzraum zurück – immer und immer wieder. Nach Abschluss deiner Meditation öffne die Augen, während du zugleich im Herzzentrum verankert bleibst. So nimmst du deine Umgebung nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.