Tägliche Praxis – Fingerübung


Die Atemachtsamkeit hilft dir, deinen „Achtsamkeitsmuskel“ zu entwickeln. So bekommst du die Freiheit, dein Denken zu nutzen, statt von ihm beherrscht zu werden. Bei der im folgenden beschrieben Variante dieser Meditationstechnik zählst du mit den Fingern mit, um deine Aufmerksamkeit zu binden. Zugleich bekommt deine Meditation einen zeitlichen Rahmen. Um sie auszuführen, brauchst du eine kurze Kette mit Perlen oder eine Schnur, in die du etwa 40 Knoten machst.


Komme in einen aufrechten Sitz und führe die Kette über Mittelfinger, Ringfinger und kleinen Finger einer Hand. Lasse deinen Atem frei und natürlich fließen und ziehe nun mit jedem Atemzug eine Perle in deine Richtung. Fahre so fort zum Ende der Kette. Der Großteil deiner Aufmerksamkeit liegt auf dem Atmen, das Weiterschieben der Perlen „er-innert“ dich und gibt dir immer wieder eine neue Möglichkeit, bewusst zu sein.


Als noch einfachere Variante hebe und senke mit jedem Atemzug einen Finger. Wenn du alle zehn Finger bewegt hast, beginne von vorne. Wiederhole dies für vier Runden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.