Allroundübung – Liebende Güte 1 Kommentar


In der Vorweihnachtszeit darf natürlich eine der grundlegenden herzöffnenden Übungen nicht fehlen: Die Übung der Liebenden Güte. Sie ist eine der effizientesten Techniken, um die Herzenswärme und Freundlichkeit uns selbst und anderen gegenüber zu stärken. Du kannst sie auf der Matte und im Alltag praktizieren. Im Folgenden findest du eine Beschreibung für die Praxis am Meditationskissen (oder im Bett vor dem Einschlafen ;).

Lege beide Hände auf dein Herz  und spüre für einen Augenblick die Wärme dieser Berührung. Dann sprich innerlich und aus ganzem Herzen die folgenden Wünsche:

„Möge ich von Herzenswärme erfüllt sein!“

„Möge ich gesund sein!“

„Möge ich mich friedlich und gelassen fühlen!“

„Möge ich glücklich sein!“

Zu Beginn können diese Wünsche sich unnatürlich anfühlen oder sogar Ablehnung in dir hervorrufen. Wenn du dies beobachtest, nimm es wertfrei zur Kenntnis, ohne dich dadurch von deiner Praxis abhalten zu lassen. Sobald du dir selbst diese Wünsche ohne Widerstand widmen kannst, wiederhole sie für einen Menschen, der dir nahesteht und im dritten Schritt für jemanden, der nicht deine Sympathie hat.

Im Alltag sprich spontan einen dieser Wünsche für Menschen, die dir begegnen. 

1
Hast du Fragen zu dieser Übung? Möchtest du eine Erfahrung teilen?

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Sonja Konrad Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Sonja Konrad
Gast
Sonja Konrad

Liebe Gilda, die Metta-Meditation, die Meditation der Liebenden Güte ist fixer Bestandteil meiner Meditationspraxis. Sie gibt mir Kraft und Stabilität in den „Stürmen des Lebens“, lässt mich Vertrauen in das Göttliche in mir ……