Alltags-Übung: Reines Sehen


Unsere Suche nach Sicherheit und Glück lässt uns an Vorstellungen von uns selbst und der Welt festhalten. Dies führt dazu, dass wir zwar sehen, aber dennoch blind sind. Die folgende Mini-Übung hilft uns, unsere Blindheit zu erkennen. Sie erfordert nur einen Augenblick und kann überall praktiziert werden. 

Schließe die Augen und drehe den Kopf ein Stück zu einer beliebigen Seite. Dann öffne die Augen und nimm wahr, worauf dein Blick als erstes fällt. Betrachte diese eine Sache (oder dieses Lebewesen) also ob du sie/es zum ersten Mal siehst. Versuche alles Wissen loszulassen und einfach nur zu schauen. 

Vielleicht fällt dir auf, wie schnell dein Geist  bewertet, benennt, kategorisiert, ablehnt oder festhält. Nimm dies einfach mit sehr viel Freundlichkeit und Humor zur Kenntnis, denn das Erkennen unserer Voreingenommenheit macht uns ganz von selbst freier. So gelingt es uns Schritt für Schritt immer mehr, die Welt „WAHR-zunehmen“  – sie so zu sehen, wie sie ist. Und diese WAHR-nehmung ist nichts anderes als Liebe. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.