Alltagsübung: Im selben Boot


Wenn wir Menschen begegnen, stecken wir sie meist innerhalb von Sekundenbruchteilen in eine Schublade. Wir haben Schubladen für Berufe (Verkäufer/in, Busfahrer, Politiker…), für Religionszugehörigkeit, für Nationalitäten, Ernährungsgewohnheiten, sexuelle Vorlieben… Diese Zuordnung gibt uns eine gewisse Sicherheit, hat aber einen riesigen Nachteil: Wir entmenschlichen unser Gegenüber und verlieren so den Kontakt zu ihm oder ihr. 

Dieser Mechanismus funktioniert nicht nur auf individueller Ebene, sondern auch in Gemeinschaften und sogar zwischen Nationen. Dies ist der Grund, wieso Menschen in der Lage sind, andere zu diskriminieren, anzugreifen oder sogar zu töten. 

Eine Möglichkeit diesen Mechanismus außer Kraft zu setzen, besteht darin, sich die Verbundenheit wieder bewusst zu machen. Dazu können wir,  wann immer wir einem Menschen begegnen, innerlich die folgenden Sätze sprechen:

„Wie ich möchte dieser Mensch Freude erfahren,

wie ich möchte dieser Mensch frei sein von Leid.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.