Alltagsübung – Sich verbinden


Die aktuelle Übung ist eine wunderbare kleine Praxis für den Alltag. Viele Übungen setzen entweder bei Menschen an, die wir lieben oder helfen uns bei schwierigen Beziehungen. Die aktuelle Übung setzt bei der größten Menschengruppe an – den Menschen, denen wir neutral gegenüberstehen. Unsere Indifferenz diesen Menschen gegenüber in Verbundenheit zu verwandeln hat also weitreichende Auswirkungen. Zugleich gibt es uns viele Möglichkeiten, unser Herz ein klein wenig mehr zu öffnen. Primär ist es also eine Übung für uns selbst, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als würden wir sie für andere machen.

Wann immer du einem Menschen begegnest sprich innerlich folgenden Satz:

„Mögest du frei sein von Leid und den Ursachen von Leid“

Beobachte mit freundlichem Interesse und ohne jegliche Bewertung, wie sich diese Übung anfühlt und was sie in deiner Einstellung anderen gegenüber bewirkt.

Ich versuche zum Beispiel auf Spaziergängen mit meinen Hunden meistens anderen Menschen auszuweichen. Mit dieser kleinen Übung ist es plötzlich so, dass ich mich freue, anderen zu begegnen, weil es mir Gelegenheit gibt, zu praktizieren. ;) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.