Alltagsübung zum Thema Glück


Wir Menschen würden gerne unser Glück kontrollieren. Wir versuchen dies zu erreichen, indem wir Ideale formulieren, deren Verwirklichung uns glücklich machen soll. Dies führt dazu, dass wir den Augenblick ablehnen und in eine glücklichere Zukunft streben. Bis zu einem gewissen Grad ist dies natürlich, verständlich und sinnvoll. Doch wir gehen dabei so weit, dass wir so gut wie nie präsent sind. So geht uns die Daseinsfreude verloren, die immer nur im Augenblick entspringt. Und wenn sich dann einer unserer Wünsche erfüllt, dann können wir den Augenblick oft gar nicht richtig genießen, weil wir gar nicht zur Ruhe kommen und nicht aufhören können, irgendetwas nachzulaufen.

Die aktuelle Übung hilft uns, diese Ablehnung des Augenblicks zu durchbrechen. Sie ist ganz einfach und zugleich erstaunlich wirksam. Sie besteht einfach darin, dass du, wann immer es dir einfällt, innerlich „Ja“ sagst. Fühle die Energie des Wortes im ganzen Körper, lasse seine Schwingung zu deiner werden. Ja, ja, ja, ja, ja….

„Das Leben kann nicht mit einem Nein gelebt werden. Diejenigen, die zu allem Nein sagen, verpassen das leicht. Man kann aus einem Nein kein Zuhause für sich machen, weil das Nein leer ist.“ Osho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.